Page Speed - Ladezeiten als Rankingfaktor bei Google

Die Relevanz der Ladezeiten, insbesondere als Rankingfaktor, ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Vor allem die wachsende mobile Nutzung des Internets, größere Datenmengen sowie die Umstellung der Rankinggrundlage von der Desktop auf die Mobile Website seitens Google machen eine Page Speed-Optimierung unerlässlich.

Was bedeutet Page Speed?

Page Speed bezeichnet die Geschwindigkeit der Website. Die Ladezeit ist der Zeitraum zwischen dem Absenden einer Anfrage und der vollständigen Auslieferung des angefragten Inhalts.

Wie kann man Page Speed messen?

Google bietet für die Messung des Page Speed einen eigenen Dienst an, die Page Speed Insights. Über die Eingabe der URL kann dort die Geschwindigkeit gemessen werden und man erhält eine Einschätzung von Google. Gleichzeitig werden direkt Optimierungsmöglichkeiten genannt, um den Page Speed zu verbessern.

Wann ist der Page Speed gut?

Bei Page Speed Insights sollte die mobile Ladezeit einer Website im „grünen“ Bereich liegen, also bei mehr als 90 Punkten. Laut Google wird derzeit zwischen langsamen und schnellen Webseiten differenziert. Als langsam gilt dabei alles über 3 Sekunden, durchschnittlich zwischen 1,5 und 3 Sekunden und gut unter 1,5 Sekunden. Diese Geschwindigkeit hat direkten Einfluss auf die Sichtbarkeit im Google-Index. So werden Seiten mit einer Ladezeit von über 2 Sekunden von Google seltener gecrawlt, wodurch z.B. neue Inhalte nicht so schnell erfasst werden wie bei schnellen Websites.

Was bedeutet Page Speed für mein Unternehmen?

Neben dem Ranking Faktor hat eine hohe Ladezeit auch direkten negativen Einfluss auf den Erfolg Ihres Unternehmens. Nutzer die mobil surfen, erwarten eine schnelle Ladezeit, umso länger ein Nutzer warten muss, umso höher ist die Chance, dass er abspringt und sich beim Wettbewerb umsieht. Google selbst hat diese Zahlen gemessen und ermittelt, dass die Abbruchchance bereits bei einer Ladezeit von 1 bis 3 Sekunden um 32% steigt. Bei 5 Sekunden ist diese bereits bei 90%. Für Ihr Unternehmen bedeutet das vor allem einen Traffic-Verlust und damit auch entgangene potenzielle Kunden. Selbstverständlich spielt für die Ladezeit auch die Internetverbindung des Nutzers eine Rolle, gerade bei der Geschwindigkeit des mobilen Internets liegt Deutschland jedoch nur im Mittelfeld.

Was beeinflusst den Page Speed?

Warum die Ladezeit höher als erwünscht ist, kann viele verschiedene Gründe haben. Einige Beispiele sind:

  • Zu viele Plugins
  • Extern eingebettete Medien
  • Eine zu hohe Anzahl an Widgets
  • Sehr große Bilddateien
  • Fehlende Konfigurationen vom Cache-Control
  • Keine oder fehlerhafte Gzip-Komprimierung

Wie kann man den Page Speed verbessern?

Hier ist die Devise: je einfacher, desto besser. Vermeiden Sie die oben aufgeführten Gründe für lange Ladezeiten.

  • Optimieren Sie ihre Bilder so, dass die Pixeldichte der Bilder optimal ist. Dies kann geschehen, in dem Sie die Bilder schon genau so hochladen, wie diese später verwendet werden oder indem Sie sie komprimieren. Gerade beim Thema Bilder gibt es meist ein sehr großes Optimierungspotential.
  • Reduzieren Sie CSS-, Javascript- oder HTML-Dateien oder lagern sie diese aus.
  • Nutzen Sie Browser-Caching, damit die Website nicht immer neu geladen werden muss.
  • Untersuchen Sie auch, ob ihr Server auf Ihren Traffic ausgelegt ist.

Wenn Sie Unterstützung oder Rückfragen zur Optimierung der Ladzeit haben, sprechen Sie uns an.